Die Sicherheit Sollte Immer An Erster Stelle Stehen

Spikesreifen

Ich habe in der Vergangenheit für DuPont gearbeitet, einem Unternehmen das heutzutage als eines der sichersten Unternehmen gilt, daher steht für mich Sicherheit an erster Stelle. Die Sicherheit war immer ganz oben auf meiner Liste, wenn ich etwas in der Arbeit erledigen musste. Ich war im Verkauf tätig und alle unsere Meetings fingen mit einem Gespräch über die Sicherheit an. Wir haben über unsere Sicherheitsstatistik, über die europäische Sicherheitsstatistik und die weltweite Statistik gesprochen.  Niemand wollte in diesen Statistiken enden.

Alle Sicherheitsvorfälle und Unfälle im Unternehmen wurden aufgezeichnet und protokolliert. Der Trick ist alles zu tun, um Beinaheunfälle zu vermeiden. Das Heinrich-Modell zeigt, dass es bei 300 Beinaheunfällen 29 kleine Unfälle geben wird und dabei wird es einen großen Unfall geben. Wenn man alles Mögliche tut, um einen Beinaheunfall zu vermeiden, dann sollte es weniger kleine Unfälle geben und je weniger kleine Unfälle es gibt, desto weniger große Unfälle sollte es geben.

Als Firmenwagen konnten wir nur Automodelle wählen, die einen guten Sicherheitsstandard hatten. Die Reifen mussten die höchste Qualität und auch einen guten Sicherheitsstandard haben. Wir mussten jedes zweite Jahr im Winter am Fahrtraining teilnehmen.   Das war natürlich sehr gut, um zu sehen, wie das Auto sich auf winterlichen und nassen Oberflächen verhält. Man lernt zu respektieren, wie die Geschwindigkeit den Bremsweg beeinflusst und wie schwierig es sein kann das Auto bei hohen Geschwindigkeiten auf rutschigen Oberflächen zu kontrollieren.

Wir mussten immer überprüfen, ob die die Reifen den korrekten Luftdruck haben, so dass wir nicht mit Reifen mit zu wenig oder zu viel Luftdruck fahren. Wir haben im Winter Spikesreifen verwendet, um eine maximale Haftung auf allen Oberflächen zu haben, besonders auf Eis. Die Sommerreifen wurden ziemlich spät angebracht, im Falle dass das Winterwetter zurückkehrt. Wenn das Wetter schlecht war und wir die Reifen schon gewechselt hatten, dann wurde uns empfohlen nicht zu fahren und zu Hause zu bleiben oder ein alternatives Transportmittel zu verwenden.

Es wurden Freisprechanlagen in alle Autos eingebaut und damals waren die Handys noch ziemlich neu und wir wurden angewiesen das Telefon nur zu verwenden, wenn es um etwas Wichtiges für die Arbeit geht. Man dachte schon damals, dass sie eine Ablenkung sein könnten. Ich habe einen Sommer in Großbritannien gearbeitet und ich musste ein Fahrtraining absolvieren, um sicherzustellen, dass ich mit dem Linksverkehr klarkomme. Ich habe erst ein Auto dort erhalten, nachdem ich den Fahrtest bestanden hatte.

Man wusste, dass sogar die kleinsten Unfälle mit dem Auto gemeldet werden, deswegen ist jeder der bei DuPont gearbeitet hat langsamer und sicherer gefahren. Ich hatte keinen Unfall während er Zeit als ich dort gearbeitet habe. Ich hatte einen Strafzettel für zu schnelles Fahren, aber das wurde nicht gemeldet. Die Philosophie war, dass die Sicherheit an erster Stelle steht und man aktiv daran arbeiten soll sicherzustellen, dass man beim Fahren und bei allen anderen Aktivitäten immer an die Sicherheit denkt.

Weitere Tipps zu Sicherheit der Reifen können Sie uns hier besuchen: Nokian Tyres

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.