Reduzieren Sie Das Risiko Für Die Wasserplanung

dubbfria däck

Wenn Sie im Sommer fahren und es regnet und die Straßen mit Wasser bedeckt sind, können Sie Aquaplaning erleben. Hydroplanen ist, wenn die Reifen den Kontakt zur Straße verlieren, da der Reifen das Wasser, das sich auf der Fahrbahnoberfläche befindet, nicht wegdrücken kann. Faktoren, die dies beeinflussen, sind unter anderem, wie viel Wasser vorhanden ist, wie tief die Laufflächen auf den Reifen sind und wie gut die Laufflächen Wasser wegdrücken können, damit die Lauffläche in Kontakt bleibt. Je höher die Geschwindigkeit, mit der Sie fahren, desto weniger Zeit hat der Reifen, um das Wasser zu verteilen, weshalb eine niedrigere Geschwindigkeit bevorzugt wird. Wenn der Reifen den Kontakt zur Fahrbahnoberfläche verliert, verlieren Sie die Fähigkeit, das Fahrzeug zu kontrollieren, da der Reifen nur mit dem Wasser und nicht mit der Straße in Kontakt kommt.

Der Einfluss der Profiltiefe, der sich auf das Volumen der Rille auswirkt, bedeutet, dass Sie mit zunehmendem Verschleiß des Reifens die Profiltiefe verlieren und das Risiko für Aquaplaning steigt. Die mit der Breite multiplizierte Tiefe bildet das Volumen, in dem das Wasser gespeichert werden kann und mit dem das Wasser zu den Seiten geleitet werden kann. Deshalb ist es wichtig, eine ausreichende Profiltiefe zu haben und warum Sie nicht mit Reifen fahren sollten, die weniger als 4/32 Zoll Resttiefe haben. Nicht nur die Aquaplaningeigenschaften werden reduziert, auch der Nassgripp und damit der Bremsweg werden negativ beeinflusst.  Das Gleiche gilt für den Grip auf trockenen Straßen. Unabhängig von Ihren Fahrbedingungen sollten die Reifen also immer gewechselt werden, wenn die Nuttiefe des Reifens unter 4 mm liegt.

Der Reifendruck ist ein weiterer Faktor, der die Leistung beim Fahren beeinflussen kann, unabhängig davon, ob es regnet oder nicht. Der Reifendruck sollte immer überprüft werden, um sicherzustellen, dass Sie bei allen vier Reifen den richtigen Druck haben. Bei zu wenig aufgeblasenen Reifen kann sich die Kontaktfläche vergrößern und es wird erschwert, das Wasser wie vorgesehen abzuleiten.

Reifenhersteller haben sich mit der Wasserplanung beschäftigt, da sie eine der Hauptursachen für wetterbedingte Unfälle im Sommer ist. Viele Innovationen wurden bei Sommerreifen hinzugefügt, um das Wasser besser zu entfernen und die Geschwindigkeit zu erhöhen, mit der das Wasser entfernt wird. Dies hat die Reifen sicherer für den Einsatz während der Sommerzeit gemacht als die traditionellen Reifen, die diese zusätzlichen Funktionen nicht haben, die darauf abzielen, Aquaplaning zu verhindern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, wenn Sie in Reifen investieren, die das Risiko für Aquaplaning reduzieren und sicherstellen, dass Sie Reifen mit einer Profiltiefe von mehr als 4/32 Zoll haben, sollten Sie sicher fahren können, auch wenn es gießt. Dies ist jedoch kein Grund, zu versuchen, zu schnell zu fahren. Die Geschwindigkeit wird sich immer negativ auswirken, wenn die Wetterbedingungen schlecht sind. Ihre Sehkraft wird bei hohen Geschwindigkeiten beeinträchtigt, da die Scheibenwischer den Regen bei hohen Geschwindigkeiten nicht von der Windschutzscheibe entfernen können.

Für weitere Informationen über gute Reifen zur Verhinderung von Aquaplaning, besuchen Sie: https://www.nokiantyres.at/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.