Verschiedene Reifen verhalten sich unterschiedlich

Sommerreifen

Reifen sind anders als sie aussehen. Reifen haben die Tendenz, sehr ähnlich auszusehen, unabhängig davon, um welchen Reifen es sich handelt. Sie sind alle schwarz, während einige etwas robuster aussehen, einige ein niedriges Profil aufweisen und breiter sind. Sie weisen nur geringe Unterschiede auf. Dies ist jedoch nicht der Fall, es gibt große, wenn auch nicht immer sichtbare Unterschiede zwischen den Reifen. Die größten Unterschiede bestehen in der Herstellung der Reifen, der verwendeten speziellen Gummimischung und dem Design des Laufflächenmusters.

Die Gummimischung beeinflusst, bei welchen Temperaturen der Reifen die beste Leistung erbringt, wie Sommerreifen etwas auf die im Sommer herrschenden Temperaturen und für Winterreifen auf die niedrigen Temperaturen begrenzt werden. Dies wirkt sich auch auf den Rollwiderstand und den Verschleißwiderstand aus. Die Karkassenstruktur beeinflusst die Steifigkeit des Reifens, die Haltbarkeit und die Unterstützung des Profils. Das Profilmuster ergibt dann die größten Unterschiede zwischen den Reifen. Dies wirkt sich auf den Grip und die Traktion des Reifens aus und auch darauf, wie gut er sich auf verschiedenen Oberflächen verhält. Kleine Änderungen im Muster können erhebliche Auswirkungen auf die Fahrleistung haben. Hier kommen die Testjahre ins Spiel.

Das Verhindern von Aquaplaning ist eine große Sache für Sommerreifen und hängt davon ab, wie das Laufflächenprofil geformt ist und wie die Laufflächenbeschaffenheit ist. Wenn der Reifen abgenutzt ist, nimmt die Leistung mit abnehmender Profiltiefe ab. Um dies effektiv zu verhindern, benötigen Sie zunächst gute Reifen, und Sie müssen sie gegen neue Reifen austauschen, sobald sie bis zu einer Profiltiefe von weniger als 4 mm abgenutzt sind. Die Nasshaftung hängt auch vom Profil ab sodass Sie auch bei nasser Fahrbahn schnell anhalten können.

Bei Winterreifen hängt die Haftung auf Schnee und Eis von der Lauffläche ab. Bei Spikesreifen können Metallspikes aus der Lauffläche herausragen. Wenn Sie Haftreifen haben, haben Sie Designelemente im Profil die den Grip erzeugen. Schneekrallen und saugende Elemente können den Grip auf Schnee und Eis erzeugen. Auch hier müssen Sie mit Reifen von Premium-Qualität beginnen, die ein überlegenes Profilmuster für winterliche Bedingungen aufweisen und dann in gutem Zustand sind. Stellen Sie auch hier sicher, dass Sie neue Winterreifen verwenden, sobald Sie eine Profiltiefe von 4 mm erreicht haben.

Der Rollwiderstand ist eine inhärente Eigenschaft des Reifens und bestimmt den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs sowie die Abriebeigenschaften des Reifens. Sie sollten immer einen Reifen mit geringem Rollwiderstand wählen, da dies sowohl eine umweltfreundliche als auch eine kostengünstige Wahl ist, da Sie weniger Geld für Kraftstoff ausgeben und einen neuen Reifensatz kaufen müssen, der seltener ist als ein Reifen mit hohem Rollwiderstand Widerstandsreifen. Das EU-Reifenlabel gibt den Rollwiderstand von Reifen an.

Weitere Informationen zu Premium-Reifen finden Sie unter: https://www.nokiantyres.ch/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert